Eine Reise voller unvergesslicher Eindrücke, eine der Schönsten, die wir je machten

20.02.2017

Liebe Frau Dietz,
wir sind wieder in Deutschland und ich möchte Ihnen eine kurze Rückmeldung geben:
Wir genossen eine wunderschöne Reise voller unvergesslicher Eindrücke, eine der schönsten, die wir je machten (und in meinem Fall sind das sehr viele).
Sie hatten daran einen großen Anteil durch die Auswahl der Unterkünfte:
Zunächst Anita, genug Zeit im Land anzukommen, nette Eigentümer, erste Bekanntschaft mit Nationalparks und Tierwelt.
Dann kamen die von mir selbst gebuchten Unterkünfte, einfach, teils auch originell mit interessanten Tierbeobachtungen, wir können sie empfehlen (Cerro Lodge, Cascada Verde, Veragua River).
Dann die in unseren Augen schönste Unterkunft, geradezu paradiesisch mit den vorbeifliegenden Aras, Kolibris, Pelikanen usw., dem Baden im warmen Pazifik, LA LEONA. (Ein Gepäckstück deponierten wir übrigens im Büro in Puerto Jimenez).
Dort erlebten wir auch einen absoluten Höhepunkt der Tierbeobachtung, das Schlüpfen der jungen Schildkröten und ihr gefährlicher Weg ins Meer, unvergesslich.
Dann die Guayabo Lodge, auch dort ein starkes Erlebnis, der Vulkan Turrialba vermutlich kurz vorm Ausbruch (ein Grollen war lt. Guide erstmals zu hören).
Dann Selva Bananita, ebenfalls unvergesslich die abenteuerliche Anfahrt mit dem sehr zuverlässigen Suzuki Jimmy, viele Tierbeobachtungen, Hängematte auf der Terasse mitten im Regenwald, eine Flussdurchquerung zu Fuß durch einen angeschwollenen Fluss bescherte nasse Füße (kein Problem).
Dort übrigens auch eine Freundin von Ihnen kennengelernt, wie sich durch die exklusiven Unterkünfte ohne Massentourismus überhaupt viele nette Kontakte ergaben.
Dann Lirio, ebenfalls außergewöhnlich die Anfahrt per Boot, dazu noch mehr Tiere (Vögel, Affen, Schlangen, Faultiere, Krokodile u.a.).
Und schließlich die richtige, etwas komfortablere Abrundung zum Schluss, Tenorio mit Frühstück mit tollem Vulkanblick und vielen Vögeln.
Sehr viel Licht und nur wenig Schatten, den ich aber zu Ihrem Nutzen auch erwähnen möchte.
Die Anfahrten waren teils sehr abenteuerlich, mit normalem PKW teils (z.B. Selva Bananita) und für einen unerfahrenen Pauschalurlauber nicht zu empfehlen oder machbar (für uns eine reizvolle Herausforderung).
Sehr schwierig oft die Orientierung, ohne meine App/Smartphone (Karte vorher runtergeladen, dann per GPS, “Maps me” heißt sie) wären wir verloren gewesen. Dreimal versagte sie, nur durch Glück fanden wir zum Ziel , einmal durch Fragen (Selva Bananito), zweimal funktionierte ersatzweise Google Maps (Voraussetzung dafür vorhandenes Telefonnetz und ausreichend Guthaben, da Roaming). Lirio hätten wir sonst nie gefunden (den Bootsanleger).
Die Beschilderung ist oft katastrophal.
Aber wir meisterten letztlich alles (übrigens auch den Umstieg in Atlanta) und genossen einen wunderschönen Urlaub, vielen Dank!
MfG, Detlef K.

Kommentare