Tenorio Nationalpark

Nordregion > Tenorio

Entdecken Sie den Nationalpark mit seinem hellblauen Fluss Rio Celeste, dem Wasserfall, der blauen Lagune in dichtem und immergrünen tropischen Dschungel sowie reicher Tierwelt!

Vulkan Tenorio

Entdecken Sie den Nationalpark mit seinem hellblauen Fluss, dem Wasserfall, der blauen Lagune in dichtem und immergrünen tropischen Dschungel sowie einer reichen Tierwelt!

Der Tenorio Volcano-Nationalpark befindet sich im Norden von Costa Rica, oberhalb des Arenalsees.

Das Schutzgebiet wurde 1976 geschaffen, um die Wälder rund um den schlafenden Vulkan vor dem Abholzen zu schützen und den unverwechselbar türkisfarbenen Fluss Río Celeste zu konservieren. Ein mächtiger Wasserfall und mehrere heiße Quellen gehören zum Gebiet.

Der Tenorio-Nationalpark ist 12.867 Hektar groß und seine Höhenlage variiert von 30 bis 1.916 Metern über dem Meeresspiegel. Mehrere Wanderwege führen durch seine Lebensräume aus Regen- und Nebelwald sowie Feuchtgebieten. Zur Besteigung des Vulkangipfels benötigt man eine offizielle Genehmigung.

Das Schutzgebiet wird von vielen Wildtieren bewohnt, aber besonders beliebt ist bei Vogelbeobachtern – Tody-Motmots, Trogone, Tukane, Toucanettes, Rostbauchguans, Spechte und Kolibris können hier beim Birding fotografiert werden.

Hier leben aber auch Pumas, Jaguare, Margays, Ozelots, Tapire, Tayras (eine Maderart), Brüllaffen, Klammeraffen, Kapuzineraffen, Faultiere und viele weitere Säugetiere. Amphibien, wie blaue Pfeilfrösche, rotäugige Blattfrösche und Dschungelfrösche sowie Reptilien, wie die Schlangen Grubenviper, Fer-de-Lance, Springende Lanzenotter, Boa Constrictor, die Papageischlange (Lora) sowie viele Eidechsen sind Bewohner des Nationalparks.

Der Tenorio-Nationalpark wird staatlich verwaltet und ist täglich von 8 bis 16 Uhr geöffnet. In der Rangerstation befinden sich auch öffentliche Toiletten. Im Park gibt es auch Übernachtungsmöglichkeiten für Studenten und Wissenschaftler, die touristischen Besucher entscheiden sich für eine der komfortablen Lodges, die den Park umgeben.

Volcán Tenorio

Der Vulkan Tenorio ist 1.913 m Meter hoch.

Er wurde 1995 in das Schutzgebiet eingegliedert, er befindet sich ca. 42 Kilometer nordöstlich der Stadt La Fortuna in der Provinz Guanacaste. Der Vulkan hat vier vulkanischen Gipfeln und zwei Krater, wovon einer manchmal als Montezuma-Vulkan bezeichnet wird.

Thermalquellen, kleine Geysire, Flüsse, Wasserfälle und Lagunen prägen das Nationalparkgebiet, welches auch immer wieder Orte mit tollem Panoramablick bietet. Im oberen Teil des Parks dominiert Primärnebelwald, während die unteren Bereiche mit Regenwald bedeckt sind, hier leben der Tapir und der selten gesehene Puma.

In der Rangerstation am Fuße des Vulkans werden Sie mit der nötigen Basisinformation versorgt. Den Gipfel des Vulkans erreichen Sie über Laguna Las Dantas-Pfad, der durch den Wald führt. Es gibt mehrere natürliche heiße Quellen am Fluss Río Celeste und rund um den Vulkan.

Río Celeste – ein wunderschöner, türkisblauer Fluss umgeben von smaragdgrünem Regenwald

Der Rio Celeste fliesst sich durch den Park und ist ein unglaublich schönes Fotomotiv, mit seinem Wasserfall halten viele ihn für den Schönsten in Zentralamerika.

Die faszinierende Farbe des Flusses entsteht durch die Lichtreflektion der Streuung elektromagnetischer Wellen von Aluminosilicat-Partikeln.

Im Río Celeste vereinen sich zwei Flüsse: Quebrada Agria (saurer Bach) und Río Buena Vista (schöner Blick). Im Wasser des Buena Vista-Flusses ist das weissliche Mineral “Aluminosilicat” enthalten, allerdings sind dessen Partikel im Ursprungstrom viel kleiner als im Rio Celeste, deshalb ist er nicht so schön himmelblau.

Wenn nun der Rio Buena Vista und der saure Quebrada Agria zusammenfliessen, dann sinkt das pH-Niveau und die Aluminosilicat-Partikel verbinden sich und werden dadurch grösser.

Letztendlich verantwortlich für die spezielle Türkisblaue Färbung ist das physikalische Phänomen der “Mie-Streuung”, durch sie werden vergrösserte Mineralpartikel im Sonnenlicht in der einzigartigen Farbe reflektiert. Das Flusswasser sieht in einem Glas übrigens transparent aus.

Die Hauptattraktionen im Tenorio-Nationalpark

  • Wasserfall
    Mit fast 30 Metern Höhe und einer Tiefe von bis zu 17 Metern ist der Wasserfall das Prunkstück des Nationalparks. 253 Stufen führen 150 Meter hinab, wo Sie den einzigartigen Anblick der Kaskade vom türkisblauen Río Celeste genießen können. Baden kann man hier nicht.
  • Tenorio Vulkanblick
    Vom Wasserfall sind es ca. 550 Meter bis zum Aussichtspunkt, von dem man den Tenorio Vulkan betrachten kann. Er besteht aus fünf inaktiven Vulkankegeln, es heben sich der Tenorio 1, Tenorio 2, Montezuma und Carmela hervor.
  • Blaue Lagune
    Weiter unterhalb des Aussichtspunktes staut sich das Wasser zu einer Lagune, die türkisblaue Färbung des Wassers in der tropischen grünen Umgebung ist hier besonder intensiv wahrnehmbar.
  • Borbollones, die heiße Quelle
    Die heiße Quelle liegt ca. 50 Meter von der Lagune entfernt auf einem kleinen Hügel. Durch einen Bruch im Boden steigt schwefelhaltiges Gas empor. Der Zugang zur Quelle ist nicht gestattet.
  • Teñideros
    Hier vereinen sich der Río Buena Vista und Quebrada Agrio zum Río Celeste und das Wasser färbt sich türkisblau. Um dieses erstaunliche Ereignis in der Schlucht zu sehen, müssen zwei Hängebrücken überquert werden.

Distanzen der Wanderwege im Park

Die Entfernungen sind folgende:

  1. Rio Celeste Wasserfall: 1,5 km vom Haupteingang
  2. Tenorio Vulkan Ausblick: 550 Meter vom Wasserfall
  3. Blaue Lagune: 200 Meter vom Vulkan Tenorio
  4. Heiße Quelle: 50 Meter von der Blauen Lagune
  5. Teñideros: 350 Meter

Die übliche Zeit der Wanderung beträgt zweieinhalb bis drei Stunden bei moderater Gehgeschwindigkeit und einer Pause, um den Ausführungen des Guides zuzuhören und Fotos zu machen.

 

Costa Rica Reiseangebot

Tourenpaket mit Unterkunft


4 Tage/3 Nächte • Tenorio – Rio Celeste mit Heliconias Bridges, Laguna Danta und Tapir Valley

NORDREGION Ein abwechslungsreiches Programm in der Region Vulkan Tenorio wartet auf Sie mit einer Wanderung zum azurblauen Rio Celeste Wasserfall sowie einem Besuch der Lagune Danta auf den Spuren des Tapirs und den Hängebrücken.

Sueños Celeste Rio Celeste Wasserfälle

Das Tourenpaket in der Region Vulkan Tenorio inkludiert Wanderungen zum Krater, über Hängebrücken und zum Wasserfall Río Celeste sowie eine kleine Wanderung ins “Tapir Valley”, auf der Suche nach dem hier wild lebenden bedrohten Tapir.

Mehr dazu...


Im Costa Rica Blog von Pura Vida Travel finden Sie interessante Berichte und Anregungen für Ihre Costa Rica Reise, außerdem lesen Sie dort die Rückmeldungen unserer Kunden.

feedback-von-underen-kunden-bewertungenSarchí Costa RicaJaguarPuerto Viejo - StrandCataratas Bijagua Rio Celeste WasserfallIsla Violin Schnorcheln Insel Caño

Aus dem Costa Rica Blog

Vulkane und Naturerlebnis

La Leona Lodge Tapir
Tapire in Costa Rica

Bei der Begegnung mit dem Menschen verhält sich der Tapir in der Regel eher scheu, seine Bewegungen sind behäbig und doch ist seine Ausstrahlung voller Charakter und Würde.

Kussmundpflanze Jacó
Kussmundpflanze – Psychotria Poeppigiana – wächst in Costa Ricas Regenwäldern

Die faszinierende, tropische Pflanze wird umgangssprachlich auch als „Hot Lips“ in Costa Rica bezeichnet und gehört zur Familie der Kaffeepflanzen (Rubiaceae).

Vulkan Turrialba Eruption, Aschewolke (20.09.2016)
Die schönsten Vulkan-Nationalparks in Costa Rica

Costa Rica ist auch ein Land imposanter Vulkane: es gibt aktive und dampfende Vulkane, aber auch inaktive und schlafende Kolosse.

Costa Rica Nasenbär
Die Tierwelt Costa Ricas

Die Vielfalt der Tiere in Costa Rica ist groß, den Besucher erwartet eine große Auswahl an Amphibien, Reptilien, Vögel, Insekten und etwa 220 Säugetierarten. Mit mehr als 160 Schutzgebieten, darunter biologische Reservate, Wildarten Refugien und 26 staatlich geschützte Nationalparks, nimmt Costa Rica eine bedeutende Rolle in Bezug auf den Artenschutz ein.

Rafting Tour - Pacuare, Karibik
Costa Rica Rafting – Die besten Wildwasser Touren

Optimale Bedingungen wie ganzjährig wilde Flüsse mit Stromschnellen aller Schwierigkeitsgrade, warme Wassertemperaturen und spektakuläre Landschaften ziehen alljährlich viele Abenteuer Sportler an.

Osa Wild Trekking
Trekking und Wandern in Costa Rica

Hier finden Sie ein paar interessante Anregungen, wenn Sie in dem Land, das zwischen dem Atlantischen und dem Pazifischen Ozean eingebettet ist, wandern gehen wollen.

Der Eintritt zum Tenorio-Nationalpark kostet 12 U$, er ist täglich von 08:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Der Park bietet den Besuchern öffentliche Toiletten und Parkplätze.

Aus dem Dorf Bijagua kommend, sehen Sie nach ein paar Kilometern das Schild vom Tenorio-Nationalpark auf der rechten Seite. Biegen Sie rechts ab und folgen Sie der Beschilderung bis zum Park.

Wir empfehlen einen 4×4-Wagen, da die letzten 10 km der Straße unbefestigt und allgemein in einem schlechten Zustand sind.

Kommentare